Texte über Ahmadiyya

"Hurra, wir bekommen eine Moschee und wollen gar keine!"

interreligiöser "Dialog"

"Die gesellschaftlich Verantwortlichen fordern die ständige Verinnerlichung von Toleranz, ohne allerdings gleichzeitig mitzuteilen, aufgrund welchen konkreten Interesses die aufnehmende Bevölkerung die islamische Zuwanderung fördern sollte. Es fehlt die Information, womit ein solches Interesse zu begründen wäre und auf welcher Art von Identität die neue Toleranz aufzubauen hätte."

aus: Hans-Peter Raddatz: "Von Gott zu Allah?", S. 19

 

"Europa ist dabei, sich völlig mißbrauchen zu lassen im Namen der Toleranz und des Dialoges. Man erlebt eine langsame Infiltrierung der Strukturen ... Ich bin ebenso für eine Öffnung zum Fremden wie ich die Integration von Strömungen zurückweise, die die Demokratie ins Wanken bringen und universelle Werte in Frage stellen, um ein regressives und obskurantistisches Weltbild durchzusetzen, das vierzehn Jahrhunderte hinter der Zeit ist".

Henri Boulad, in Ägypten geborener und aufgewachsener Jesuitenpater in einem Gespräch mit der Schweizer Zeitung Le Courrier (3.11.96). Der langjährige Leiter von "Caritas Ägypten" zeigte in dem Gespräch auf, wie sehr die Christen in der arabischen Welt diskriminiert werden und wie der Islam aus Angst vor dem Christentum diesem alle Rechte verweigert, die er für sich in den christlichen Ländern "selbstverständlich" in Anspruch nimmt.

 

------------------
Faktenabwehr und Denkverzicht sind die "ultimativen Waffen der Ignoranz" gegen die Durchsetzungsmacht von Wahrheit und Vernunft.
------------------

 

Die Frauen-Emanzipation ist das existentielle Bedrohungspotential schlechthin für den Islam.
s.a. Der Islam, die Frau und der Teufel

 

------------------
GG Artikel 20:
(1) Die Bundesrepublik Deutschland ist ein demokratischer und sozialer Bundesstaat.
...
(4) Gegen jeden, der es unternimmt, diese Ordnung zu beseitigen, haben alle Deutschen das Recht zum Widerstand, wenn andere Abhilfe nicht möglich ist.
------------------

Bibel | Grundgesetz | Koran

 

 

 

------------------
Laxe Begrifflichkeit und doppelte Standards sind das geistige Gift, das die Auseinandersetzung mit dem Islam z.Zt. noch in Deutschland zur Farce macht. Für einen zukunftsoffenen Dialog müssen Nachdenklichkeit wie Einsicht auf beiden Seiten wachsen. Toleranz kann keine Einbahnstrasse sein.
------------------

 

 

 

 

 

 

 

Links

Mit den hier verknüpften Seiten haben wir nichts zu tun und verweisen auf den u.g. Haftungsausschluss.

Bundesverband der Bürgerbewegungen für Demokratie, Heimat & Menschenrechte- islamisierungskritisches Netzwerk

Interessengemeinschaft Pankow-Heinersdorfer Bürger gegen den Bau einer Ahmadiyya-Moschee in ihrem Stadtteil

Zukunft Europa - kritische Informationen über den möglichen EU-Beitritt der Türkei, über Islam im allgemeinen sowie über die Entwicklung des Islam in Europa im speziellen.

"Ende des Waffenstillstands" - Ändert Vatikan seine Haltung zum Islam?

ISLAMISCHE CHARTA - auch Kommentare

Koran & Terror - politische Analyse des Islamischen Terrors, Analyse von Koran-Zitaten.

Frauenrechte im Islam - sehr ausführlich und fundiert!

BI-Wertheim zum Thema Moschee-Bau-Konflikt
"Hurra, wir bekommen eine Moschee und wollen gar keine!"
- sehr schöner Text über die Fragen, die sich der Mehrheitsgesellschaft in solchen Konflikten stellen und die von den Meinungshütern so gern unterdrückt werden.

Arbeitshilfen aus christlicher Sicht (Lausanner Bewegung) - ausgezeichnete Texte, z.B. über den Unterschied zw. christlichem und islamischem Gebet, den lautsprecherverstärkten Gebetsruf usw.

Answering Islam Deutschland - sehr umfangreiche christliche Seite, die sich z.B. mit den diversen Behauptungen von der Überlegenheit des Islam auseinandersetzt.

Die Freund-Feind-Unterscheidung im Islam und in der Theorie des Gesellschaftsvertrags - Bundeszentr. f. pol. Bildung

Geschichtsmächtige Aspekte des Staatsdenkens im Islam - Urs Gösken in NZZ

Daniel Pipes - bekannter US-Kritiker des militanten Islam; kostenloser eMail-Service mit aktuellen Artikeln u.ä. von Pipes
- jetzt auch auf Deutsch.

Aufruf eines Moslems an alle Moslems, ihren Glauben einmal zu überdenken (Hauptseite Friedenshilfe)

Verein contra Fundamentalismus - Scharia, Frauenrechte, Strategien

Texte über Islamismus & Extremismus (extremismus.com) -

Alternative View on Islam - viele Links

Situation Andersgläubiger (Dhimmis) im Islam (engl.)

Nadeem Elyas - Das doppelte Gesicht des Islam in Deutschland (WELT 18.6.02)

Annemarie Schimmel - sehr informativ (wenn auch z.T. reichlich rechtslastig), Hintergründe, die sonst der Zensur zum Opfer fallen.

Beifall & Anerkennung für Kopftuchträgerinnen - tönende Zeichen für Solidarität und Integration

-------------------------------------------------------------

Die Welt 15.10.01
Das Wort vom "einen Gott" ist ein eklatanter Widerspruch

Allah und die christliche Dreifaltigkeit

Von Gernot Facius
Im parteiübergreifenden Protest gegen die Bemerkung des Fuldaer CDU-Bundestagsabgeordneten Martin Hohmann, die Gleichsetzung des christlichen Gottes mit Allah sei falsch und eine "unzulässige Vermischung" (WELT vom 13. 10.), wird die Schwachstelle des christlich-islamischen Dialogs deutlich. Bisher war nämlich die Aussage, Christen und Moslems glaubten an den einen Gott, so etwas wie die Geschäftsgrundlage für das Gespräch beider Weltreligionen. weiter...

---------------------------------------------------------------

Islamische Charta

Die "Islamische Charta" vom Februar 2002 ist ein Musterbeispiel für Taqiya zur Täuschung der Mehrheitsgesellschaft. Diese Erkenntnis dringt langsam auch in die ev. Kirche vor. So schreibt Jürgen Schmude (Präses der Synode der Evangelischen Kirche Deutschlands) in der WELT 28.2.02:

Mit besonderem Interesse liest man in der Charta des Zentralrats, dessen Vorsitzender Nadeem Elyas ist, dass ein klerikaler "Gottesstaat" nicht angestrebt wird. Ist das die Absage an den Kampf um die Einführung des islamischen Staats? Elyas hat sich dazu an anderer Stelle ausführlicher geäußert. Nur im islamischen Staat, so erklärte er im November 2001, sei das politische System der Scharia durchzusetzen. Dieser islamische Staat sei kein Gottesstaat und kein theokratisches System. Nach diesem Verständnis kann die Charta dem "klerikalen Gottesstaat" eine Absage erteilen, ohne den "islamischen Staat" auch nur zu erwähnen. Elyas spricht anderswo deutlicher: "Die Pflicht, . . . einen islamischen Staat zu errichten, ist Konsens." Da besteht erheblicher Klärungsbedarf. In Deutschland hat man die Erfahrungen mit Gruppierungen nicht vergessen, die sich nur so lange an die Verfassung halten, bis sie die Mehrheiten zu ihrer Abschaffung erreicht haben.  
ganzer Artikel

Schon eine Woche zuvor (21.2.02) hatte die WELT auf den eigentlichen Kern der Islam-Charta hingewiesen, nämlich die geschickt versteckten weit reichenden Forderungen an Staat und Gesellschaft.

Kirchen & Politiker bleiben skeptisch (WELT 26.2.02)

Deutsche Islamexperten kritisieren "Islamische Charta": Keine bindende Wirkung, zu viele Widersprüche (WELT 6.3.02)

Etwas blauäugig(??): Pater Troll ["Schon jetzt gibt es unter den Protagonisten des 'Dialogs' formidable Quasi-Imame, wie z.B. Jesuitenpater C. Troll ..., deren proislamische Propaganda derjenigen ihrer Originalvorlagen nur geringfügig nachsteht, insbesondere, wenn sie im Ausland vorgetragen wird." (Raddatz: Von Allah zum Terror?, S. 306)]

Nadeem Elyas - Das doppelte Gesicht des Islam in Deutschland (WELT 18.6.02)

 

zurück | Mail
Startseite | Ahmadiyya |

Haftungsausschluss/Disclaimer


 

Haftungsausschluss/Disclaimer

 

 

 

STARTSEITE
START - Ahmadiyya

ISLAMISTISCHE POLITRELIGION
- politisches Ziel
- Missionierung an Schulen
- Kopftuch-Dschihad

10 Fragen an Juristen

prima Ahmadiyya-Klima?

Leserbrief Pfarrer Happich

+ wie man sich wehrt +

Islam-LINKS
Lektüre-Tips

Was ist? :
100-Moscheen-Plan
Taqiya
"Dialog"
"Beim ersten Aufstieg des Islams war der Untergang der christlichen Völker nicht endgültig, aber sein Wiederaufstieg in unserer Zeit wird die vollständige Verdrängung der Lehrsätze des heutigen Christentums herbeiführen" (Anmerkung 153, S. 644 des Ahmadiyya-Koran) Buch über Ahmadiyya

Lessings "Nathan" als Toleranz-Ikone

Bücher

Udo Ulfkotte: Der Krieg in unseren Städten. Wie radikale Islamisten Deutschland unterwandern (Eichborn, Frankfurt/M., 19,90 Euro).

bestellen |WELT 30.4.03 | Leseprobe | Rezension

Kommt der Islam? Die Fundamentalisten vor den Toren Europas (Rolf Stolz) - allgemeinverständliche Einführung über das Bedrohungspotential des Islam für unsere offene Gesellschaft. Kernpunkt: Unvereinbarkeit des Islam mit Freiheit - Gleichheit - Brüderlichkeit, den Grundwerten unserer demokratischen Gesellschaft.

Exzerpt | bestellen | über Integration/Assimilation | Raddatz-Rezension

Ahmadiyya-Bewegung des Islam (Hiltrud Schröter) - die Studie weist anhand der Ahmadiyya-Schriften nach, dass es sich um eine totalitäre "brain-washing"-Sekte handelt, die weltweit Hass gegen Christen und Juden verbreitet, demokratische Prinzipien ablehnt und ein Menschenbild vertritt, das den Einzelnen zum unmündigen Wesen erklärt. Die Form des Djihad, den die A. betreibt, bezeichnet Schröter als "Djihad des Geldes". Mit der bisher unerklärten Finanzkraft der Sekte steht auch ihr 100-Moscheen-Plan für Deutschland in Beziehung.

Zusammenfassung | bestellen

Von Allah zum Terror? Der Djihad und die Deformierung des Westens - das neue Buch von Hans-Peter Raddatz: Die Zivilisation des Westens unterliegt einem unaufhaltsamen Denk- und Bildungsverfall und entwickelt zugleich einen ins Totalitäre weisenden Trend zu Konsum, Spaß, Kontrolle und – Terror, wobei der Islam dem Geschehen in Europa den „interkulturellen" Treibsatz gibt.
bestellen

Die Wut und der Stolz (Oriana Fallaci) - Aufruf zum Widerstand des Westens gegen den Dschihad als islamische Massenbewegung. "Das wichtigste politische Buch dieses Jahres ... Gründungsdokument eines europäischen Liberalismus, der diesen ehrenvollen Namen wieder verdienen könnte" (weiter in der Rezension).
bestellen

Der Niedergang des orientalischen Christentums unter dem Islam. Vom Dschihad zum Schutzvertrag (Bat Ye'or) - eindrückliche Schilderung, die deutlich macht, dass die Behauptung vom toleranten Islam Dialogisten-Geschwätz ist.
bestellen

Von Gott zu Allah? Christentum und Islam in der liberalen Fortschrittsgesellschaft (H.-P. Raddatz) - in enzyklopädischer Breite werden Christentum und Islam von den Wurzeln bis zur Gegenwart dargestellt sowie der christlich-islamische Dialog als "Geistschwund im Fortschritt". Das sehr anspruchsvolle Buch wendet sich nicht ans breite Publikum, ist aber ein Muß für jeden, der auf hohem Niveau über die Risiken einer unreflektierten Öffnung zum Islam nachdenken und diskutieren will.

Rezensionen | bestellen

 

 

Situation von Christen in muslimischen Ländern

Stellung der Frau